Taubenhäuser: das ist der Sachstand

Noch in diesem Jahr sollen in der Neusser Innenstadt drei Taubenhäuser errichtet werden. Ziel dessen ist die Eindämmung der Taubenplage. Vor allem die Bahnunterführung am Hauptbahnhof und die dort gelegene zentrale Bushaltestelle sollen geschützt werden. Der Bau der Taubenhäuser geht auf eine Initiative der CDU im vergangenen Jahr zurück.

Die Taubenhäuser sollen die wild lebenden Tauben zum Brüten anlocken. Die Eier werden dann aus den Nestern entnommen, sodass im Laufe der Jahre immer weniger Nachwuchs entsteht. Auf Dauer lässt sich damit die Taubenpopulation verringern. Taubenhäuser sind die einzige als wirksam und tierschutzgerecht anerkannte Maßnahme.

Jetzt gab die Neusser Stadtverwaltung den aktuellen Sachstand bekannt:

  • Die Standorte für die Taubenhäuser sind gefunden: das Rathaus am Markt, das Bahngelände oberhalb der Unterführung Further Straße und das Hafenbecken I. Derzeit werden Details, insbesondere rechtliche Fragen der Nutzung geklärt.
  • Die Stadt Neuss ist bereits in Kontakt mit Bürgerinnen und Bürgern, die sich ehrenamtlich um die Pflege der Taubenhäuser kümmern wollen. Außerdem soll eine Hilfskraft angestellt werden.
  • Wenn alle Genehmigungen vorliegen, muss der Bau der Taubenhäuser ausgeschrieben werden.

Sofern alle weitere Schritte zügig laufen, werden die Taubenhäuser noch in 2017 in Betrieb genommen.

Auch die Deutsche Bahn hat bereits erste Taubenvergrämungsmaßnahmen im Bereich des Neusser Hauptbahnhofs vorgenommen. Dabei wurden auch Taubennetze angebracht. Weitere Maßnahmen sind in Planung.

2 Gedanken zu “Taubenhäuser: das ist der Sachstand

  1. So ein Schwachsinn.. das sollte jagdlich gelöst werden! Kosten wie auch Bewirtschaftung der Taubenhäuser sollte die Stadt selber tragen und nicht auf “ evtl. tierliebe “ unvermögende Bewohner der Stadt abwälzen.! Zudem muss die Bahn hone Anteile der Kosten übernehmen.. ist Bahngelände!! Also nachdenken… Falken..Jagdausübung..etc..!

Schreibe einen Kommentar